Ihr Warenkorb
keine Produkte
1 Artikel in dieser Kategorie

Cosmic Jokers - Galactic Supermarket + Planeten Sit-In

Art.Nr.:
14010
CD:
CD
15,40 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

In den Warenkorb
Versandgewicht: 0,08 kg je Stück
Artist: Cosmic Jokers
Tracklist:
  1. Kinder des Alls  18:54
  2. Galactic Supermarket  19:24
  3. Raumschiff Galaxy startet [1:04]
  4. The Planet Of Communication [0:55]
  5. Elektronenzirkus [0:37]
  6. Der Narr im All [1:16]
  7. Raumschiff Galaxy fliegt in die Sonne [2:12]
  8. Intergalactic Nightclub [4:08]
  9. Loving Frequencies [3:18]
  10. Electronic News [3:56]
  11. Intergalactic Radio Guri Broadcasting [4:24]
  12. Raumschiff Galaxy gleitet im Sonnenwind [0:40]
  13. Interstellar Rock: Kosmische Musik [3:11]
  14. Raumschiff Galaxy saust in die Lichtbahnen [0:44]
  15. Der Planet des Sternenmädchens [8:21]
Hier die beiden vergriffenen Alben auf einer CD.
Hier sind Teile der Sessions zu hören, die das Quintett Göttsching, Dollase, Großkopf, Klaus Schulze und Dierks anfang 1973 aufgenommen hat, nachträglich auf Kosmos und Space getrimmt. Zusätzlich gibt es hier noch einige durchgeknallte "Gesangs-" und "Sprecheinlagen" von Gille und Rosi. Eine durchaus abwechslungsreiche Mischung aus Versatzstücken der Musik von Ash Ra Tempel, Tangerine Dream, Klaus Schulze und Wallenstein ist das, eine langer spaciger Jam, der wohl als Paradebeispiel des Begriffs "Kosmische Musik" herhalten kann. Gerade das Titelstück ist gelungen, wabern hier doch dicht verschlungene Linien von E-Gitarre, diversen Tasteninstrumenten und Synthesizer durcheinander, vorangetrieben von der treibenden Rhythmusabteilung. Im Vergleich zum "echten" Krautrock ist das Ganze vielleicht etwas leichtgewichtiger und eingänglicher, doch sollten Liebhaber der oben genannten Gruppen auch an dieser Scheibe durchaus Spaß haben.

Komm mit uns in die weiten des Kosmos! Spüre wie der Sonnenwind dein Raumschiff durch die Galaxien treibt! Werde eins mit den tanzenden Elektronen und vergnüge dich im Intergalactic Nightclub! Schwebe in den Frequenzen des Alls. Lass dich vom Sternenmädchen auf ihren Planeten entführen, dort wo der Elektronenzirkus gelandet ist und die kosmischen Spassmacher ihre Instrumente stimmen. Höre den Interstellar Rock! "Planeten Sit-In" nannte Rolf-Ullrich Kaiser die dritte LP, die er aus den in der ersten Hälfte des Jahres 1973 in Dieter Dierks' Studio in Stommeln entstandenen Sessions zusammengebastelt hatte, die damals eine illustre Schaar von Krautrockgrössen um Klaus Schulze eingespielt hatte (siehe "Cosmic Jokers"). Wie schon bei den Vorgängerscheiben wurden die beteiligten Musiker über das Albumprojekt nicht informiert und haben das Endprodukt auch nicht abgesegnet. Und ebenso wie auf den ersten beiden Alben dieser kosmischen Serie (es sollten noch zwei weitere folgen) gibt es hier die elektronisch-krautigen Klangkonstrukte zu hören, für die Produzent Kaiser bekannt und berüchtigt war: Zugedröhnte Improvisationen, kosmisches Gewaber, floydig-spaciges Gejamme, sphärisches Flimmern, elektronisches Gefiepe, mächtiges Hallen und geheimnisvolles Tonblubbern. Man muss sich eigentlich nur die Titel der Nummern durchlesen, und schon versteht man, was hier für Musik geboten wird. Diverse Fetzen aus den weiter oben erwähnten Sessions hat Kaiser kosmisch aufgearbeitet, aneinadergehängt und mit ein paar wirren Vokaleinlagen versehen. Es kann allerdings gut sein, dass ein Teil davon auch auf anderen LPs der Kosmischen Kuriere zu finden ist, vielleicht etwas anders abgemischt und mit anderen Zutaten versehen. So richtig schlecht ist "Planeten Sit-In" nicht. Die Musik ist recht abwechslungsreich, ist durchaus gekonnt zusammengemischt und die vokalen Beiträge des "Sternenmädchens" Gille Lettmann halten sich sich zum Glück sehr in Grenzen. Wer also wirklich nicht genug bekommen kann von diesem meditativ-elektronischen Spacerock, wer Ash Ra Tempel, die frühen Tangerine Dream und solch komische Sachen wie "Tarot" oder "Lord Krishna von Goloka" ganz ganz toll findet, der sollte wohl auch mit diesem Album hier zufrieden sein, Aufgenommen 1973 in Stommeln. Manuel Göttsching Dieter Dierks Jürgen Dollase Harald Großkopf Klaus Schulze Gille Lettmann Brian Barritt Liz Elliot David.

 
Internetshop by Gambio.de © 2017